Aktuelles

Öffnung der Kindertagespflege

ab 25. Mai 2020

weiter lesen

~~~~~

Kita-Gebühren

Stadt Idstein

weiter lesen

~~~~~

Schließung der Kindertagestätten / Notbetreuung für Kinder aus speziellen Berufsgruppen sowie berufstätige Alleinerziehende

wegen Coronavirus

weiter lesen

~~~~~

Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung

AWO-Kita „Die Stube“

weiter lesen

~~~~~

JAHRESPROGRAMM der Familien- und Seniorenakademie

vhs Rheingau-Taunus e.V.

weiter lesen

~~~~~

Schließung der Kindertagestätten / Notbetreuung für Kinder aus speziellen Berufsgruppen sowie berufstätige Alleinerziehende

Aktuelles >>
 
Aktualisiert am 20. Mai 2020
 
 

Schließung der Kindertagestätten 

Notbetreuung für Kinder aus speziellen Berufsgruppen sowie berufstätige Alleinerziehende

 
Die Stadt Idstein bietet eine dezentrale Notbetreuung in den Kindertagestätten für Kinder deren Eltern zu den nachfolgend aufgeführten speziellen Berufsgruppen gehören oder deren alleinerziehender Elternteil berufstätig ist an.
 
 
Nutzen Sie bitte ausschließlich den jeweils aktualisierten Antrag mit Bestätigung auf Notbetreuung.
 
 
Bis wann darf mein Kind nicht mehr in den Kindergarten / Kindertagespflege?
  • vorerst bis zum 2. Juni 2020
  • Kindertagespflege kann im vollem Umfang wieder ab 25. Mai 2020 die Kinder betreuen und fördern
  • das Betretungsverbot in Kindertagestätten gilt nicht für Kinder,
    1. deren Betreuung in einer Kindertageseinrichtung aufgrund einer Entscheidung des zuständigen Jugendamtes zur Sicherung des Kindeswohls dringend erforderlich ist,

    2. für die ein Bescheid des zuständigen Sozialhilfeträgers über die Gewährung einer Maßnahmenpauschale nach der Vereinbarung zur Integration von Kindern mit Behinderung vom vollendeten ersten Lebensjahr bis zum Schuleintritt in Tageseinrichtungen für Kinder vom 1. August 2014 in der jeweils geltenden Fassung vorliegt oder

    3. für die durch das Betretungsverbot nach Abs. 1 im Einzelfall für Eltern und Kinder eine vom zuständigen Jugendamt bescheinigte besondere Härte entsteht, die sich durch außergewöhnliche und schwerwiegende Umstände von den durch den Wegfall der regelhaften Betreuung allgemein entstehenden Härten abhebt.

 
Gibt es Ausnahmen?
 
Bitte beachten Sie, dass die Notbetreuung  grundsätzlich nur in Anspruch genommen werden kann, wenn eine Erziehungsberechtigte / ein Erziehungsberechtigter des Kindes zu einer der Berufsgruppen gehört oder der alleinerziehende Elternteil berufstätig ist und wenn die Kinder nicht anderweitig betreut werden können.
 
  • Angehörige medizinischer Berufe (insbesondere Ärzte und Ärztinnen, Gesundheits- und Krankenpfleger*innen, Praxispersonal, Mitarbeitende in Altenpflegeheimen und ambulanten Pflegediensten)
  • Sicherheitsrelevante Berufe (insbesondere Polizei, Feuerwehr)
  • Angehörige kritischer Infrastruktur und Behörden (Insbesondere Standes-, Jugendämter, Wasser-, Abwasser-, Stromversorgung und Lebensmittelsektor)
  • Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen/Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten
  • hauptberufliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Presse, Rundfunk, Fernsehen und anderen Telemedien, soweit vom Arbeitgeber der Nachweis erbracht wird, dass ihre Tätigkeit vor Ort am Arbeitsplatz zur Aufrechterhaltung des Kernbetriebs zwingend erforderlich ist
  • berufstätige und studierende Alleinerziehende im Sinne des § 21 Abs. 3 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch
  • Schulleitungen, Lehr- und Betreuungskräfte, die unmittelbar mit der Organisation und Durchführung des Unterrichts und von anderen schulischen Veranstaltungen nach § 3 Abs. 1 Satz 3 bis 5 befasst sind
  • Beschäftigte des Allgemeinen Sozialen Dienstes bei den öffentlichen Trägern der Kinder- und Jugendhilfe 
  • Angehörige der Werksfeuerwehren 
  • Pfarrerinnen und Pfarrer, Seelsorgerinnen und Seelsorger
  • Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte sowie Notarinnen und Notare

  

Aktuelle Informationen zu den Berufsgruppen erhalten Sie auf der Homepage des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration.

  • Homepage des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration
  • Aktuelle Corona-Verordnung des Landes Hessen
  • Pressemitteilung der Hessischen Landesregierung vom 20. Mai 2020 betr. Landesregierung und Kommunen vereinbaren gemeinsames Kita-Konzept mit dem Ziel, dass ab dem 2. Juni 2020 ein eingeschränkter Regelbetrieb möglich ist
  • Bestätigung für Erziehungsberechtigte/r bestimmter Berufsgruppen

 

Wie bekommen die Eltern dieser Berufsgruppen einen Betreuungsplatz in der Notbetreuung?

Die Kindertagestätten immt per Mail oder Telefon direkt Kontakt zu den betroffenen Eltern dieser Berufsgruppen bzw. zu den betroffenen berufstätigen Alleinerziehenden im Sinne des § 21 Abs. 3 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch auf um alles Weitere zu besprechen, so dass möglichst zeitnah eine verlässliche und qualitativ angemessene Betreuung in den betroffenen Kindertagestätten in Idstein erfolgen kann.

 

Hinweise

  • Sollten Sie zur Berufsgruppe bzw. zu den betroffenen berufstätigen Alleinerziehenden im Sinne des § 21 Abs. 3 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch gehören und haben ein Anliegen oder Fragen, dann senden Sie uns bitte eine Mail an markus(dot)tuschy(at)idstein(dot)de
  • Die Entscheidung über die Zugehörigkeit zu den o.g. Fallgruppen und Abweichungen in sozialen Härtefällen obliegt dem Träger der Einrichtung
  • Die Notbetreuung für die Kinder der speziellen Berufsgruppen erfolgt in enger Abstimmung mit der Fachaufsicht des örtlichen Jugendhilfeträger 
  • Die Notbetreuung wird nur in kleinen Gruppen gemäß den aktuellen Empfehlungen des örtlichen Jugendhilfeträgers angeboten
  • Um die Ansteckungsgefahr möglichst gering zu halten, sollten sich die Gruppen und das Personal nicht mischen oder zusammengelegt werden
  • Die Kinder sollten keine Krankheitssymptome aufweisen und in den letzten 14 Tagen kein Risikogebiet besucht haben. Ein Kontakt zu einer erkrankten Person soll natürlich in den letzten 14 Tagen auch nicht bestanden haben
  • Ausführliche Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Coronavirus, sowie praktische Hinweise zur Vorbeugung von Infektionen sind im Internet über den Rheingau-Taunus-Kreis unter https://www.rheingau-taunus.de/corona.html  abrufbar

Alle Idsteiner Kindertagstätten bemühen sich, gemeinsam mit den betroffenen Eltern der Zielgruppen, nach einer tragfähigen und angemessenen Lösung zu suchen um eine gute und verlässliche Betreuung der Kinder zu gewährleisten.

 


Informationen zum Schutz gegen eine Infektion

Aktualisiert am 5. März 2020

  

 

Informationen zum Schutz gegen eine Infektion mit dem neuen Coronavirus

-Empfehlungen der Gesundheitsbehörden-

 

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Eltern,

in den letzten Wochen hat sich das neue Coronavirus (SARS-CoV2) auch in Deutschland und Europa ausgebreitet. Das Coronavirus wird von Mensch zu Mensch durch sogenannte Tröpfcheninfektion übertragen. Eine Verbreitung der Viren kann somit über die Luft, aber auch über die Hände oder gemeinsam genutzte Gegenstände erfolgen.

Wegen der vielen Kontakte in den Kindertagesstätten und Schulen spielen gerade Kinder und Jugendliche bei der Weiterverbreitung einer Infektion eine besondere Rolle. Die nachfolgenden Hygienetipps zum Vorbeugen einer Infektion stellen einfache und effektive Maßnahmen dar, sich vor dem neuen Coronavirus zu schützen.

Diese Maßnahmen sind auch in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten.

Ausführliche Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Coronavirus, sowie praktische Hinweise zur Vorbeugung von Infektionen sind im Internet über den Rheingau-Taunus-Kreis abrufbar unter https://www.rheingau-taunus.de/aktuelles/hinweise/detail/informationen-zum-coronavirus.html

Wichtige fachliche Hinweise und Informationen über den Infektionsschutz erhalten Sie im Internet wie nachfolgend aufgeführt:

Telefonische Auskunft erhalten Sie unter den Telefonnummern

Download:

 

Zurück
Stadt Idstein | Amt für Soziales, Jugend und Sport | Am Hexenturm 10 | 65510 Idstein | 06126-78-330 | nach oben | | drucken